Inhaltsangabe zur Lindenstraße 

Folge 846: Das Tuch

vorherige    nachfolgende    Index

Sendetag: 17.02.2002; 16.40 Uhr 
Spieltag: 14.02.2002

Autoren der Inhaltsangabe: K. Stabel / B. Weckler


Als Alex frühmorgens das Reisebüro betreten will, spricht er freundlich die gerade aus der Bäckerei kommende Lisa an, doch diese deutet ihm zu schweigen, da Valerie in ihrer Nähe ist. Beim gemeinsamen Frühstück mit Lisa äußert Valerie den Wunsch, Alex helfen zu wollen, um ihn aus seiner deprimierten Stimmung zu holen. Mit einem wenig glaubhaften Blick versichert sie jedoch gegenüber ihrer Freundin, nicht mehr in Alex verliebt zu sein. In unbeholfen-schüchterner Weise lädt David, der die Restaurierung des Klaviers abgeschlossen hat, Lisa für den Abend zum Klavierspielen ein. Alex erhält den Auftrag, die Tourplanung einer aufstrebenden Band zu übernehmen. Als er seinen Namen nennt, wird ihm das Angebot sofort entzogen, da Korbik die gesamte Musikbranche vor ihm gewarnt hat. Die anwesende Lisa versucht ihn zu trösten. Da heute Valentinstag ist, verabreden sich beide für den Abend in Alex' Wohnung. Lisa putzt sich besonders aufreizend heraus und erklärt der verdutzt dreinschauenden Valerie, von einer ehemaligen Heimbewohnerin zu einer Party eingeladen worden zu sein. Alex hat für Lisa ein romantisches Essen bei Kerzenschein zubereitet. Im Laufe des Abends beginnt sie ihn zu verführen. Er trägt sie schließlich ins Schlafzimmer, während David daheim bei Kerzenschein und Tee vergeblich auf Lisa wartet.

Morgens bewundert Onkel Franz ein farbenprächtiges Tuch, das sich Helga vor vier Tagen gekauft hat. Im Briefkasten entdeckt Helga wieder einen blauen Brief von ihrem anonymen Verehrer "Mister X", sowie Post von Marion, die ihr mitteilt, einen indischen Freund zu haben, was Helga einiges Kopfzerbrechen bereitet. Mehr Freude bereitet ihr der Brief des unbekannten Schreibers, der ihr nicht zuletzt durch das neue Tuch hervorgerufenes elegantes Auftreten hervorhebt. Zu ihrer großen Überraschung macht ihr auch Alex wegen der Neuanschaffung ein großes Kompliment. Ihre Verwirrung wird noch größer, als Erich in der Kastanienstraße sich anerkennend über das Tuch äußert. Im Reisebüro wird ein üppiger Blumenstrauß für Helga abgegeben - Auftraggeber Herr Lösch. Helga, um Illusionen beraubt, telefoniert sogleich mit ihm. Er versichert ihr, nicht der geheimnisvolle Briefeschreiber zu sein. In einem Telefongespräch mit Klaus erwähnt auch dieser das Tuch und berichtet, Hans habe sie damit gesehen und sehr schick gefunden. Helga atmet tief durch und bekommt einen ganz verklärten Blick.

Morgens zieht Tanja ihre Feundin mit der Frage auf, ob ein Mann der Grund dafür sei, daß Urszula ihr Bett mit der besten Bettwäsche beziehe. Daraufhin wirft Urszula ihr ein Kissen entgegen, was bei Tanja eine Erinnerung an eine Kissenschlacht mit ihrem verstorbenen Vater auslöst (Der Schauspieler Raimund Gensel (Darsteller von Franz Schildknecht) ist am 01.02.2002 verstorben.). Urszula muß sich sowohl von ihren Freundinnen als auch später von Käthe im Frisiersalon scherzhafte Bemerkungen über den richtigen Mann an ihrer Seite gefallen lassen. Tief betrübt erscheint Franziska an Tanjas Arbeitsplatz. Beide gehen in die Wohnung, wo kurze Zeit später Olli klingelt und zur großen Verwunderung der Frauen eine Videokassette abgibt. Zu ihrem großen Entsetzen müssen sie feststellen, daß das Band teils intime Szenen aus ihrem Alltag in der Wohnung enthält. Tanja lokalisiert, von wo aus die Aufnahmen stattgefunden haben und entdeckt die von Beate versteckten Webcams. Voller Zorn schauen sich Urszula, Tanja und Franziska die von den Kameras aufgenommenen Bilder auf Beates PC an. Als Franziska Olli in der Grillstube zur Rede stellt, verlangt er von ihr, "richtig mit ihm auszugehen". Angewidert lehnt sie ab, worauf Olli 3000 Euro von ihr fordert, da er ansonsten das Band ihrem Vater übergeben will. Um ihre Aggressionen loszuwerden, nimmt Urszula einen Stuhl und zertrümmert Beates Computeranlage. Diese muß in Paolos Eiscafé feststellen, daß dort jemand auf ihren angebotenen Seiten gesurft hat. Als sie ins Haus Nr. 3 zurückkehrt, findet sie ihre Sachen vor der Wohnungstür wieder. Auf ihr Klopfen reagiert niemand.

Cliffhanger: 
Ort: Schlafzimmer von Tanja Schildknecht
Inhalt:Tanja schlägt ihrer Freundin vor, gemeinsam Franziskas Vater ihre Liebe zu beichten, doch Franziska befürchtet, er könne dies nicht verkraften. Tanja fordert Franziska auf, aktiv zu werden.
Abgeblendet auf: Franziska Brenner 


©2002 K.Stabel / B.Weckler
e-mail: stabelweckler@gmx.de