Inhaltsangabe zur Lindenstraße 

Folge 845: Geschenkte Gäule 

vorherige    nachfolgende    Index

Sendetag: 10.02.2002; 16.18 Uhr
Spieltag: 07.02.2002

Autoren der Inhaltsangabe: K. Stabel / B. Weckler


Philipp befindet sich in München und wohnt in der Frauen-WG. In der ehemaligen elterlichen Wohnung trifft er seinen Bruder Momo, der Freigang hat. In Paolos Eiscafé erzählt Philipp seinem Bruder, wie sich die Situation mit dem Neonazi in Dresden zugetragen hat. Er hat demnach Carmens Freund aus der Wohnung gedrängt und sich dabei ein blaues Auge eingehandelt. Die WG-Bewohner haben zunächst von einer Anzeige abgesehen, doch seit dem Vorfall fährt die Polizei regelmäßig Streife um das Haus der WG-Bewohner. Momo betont, seinen Sohn Nico stark zu vermissen und nach der Haft ein neues Leben beginnen und dabei so wenig wie möglich mit seiner Familie und der Lindenstraße zu tun haben wollen. Philipp hofft jedoch, ein Teil im neuen Leben seines Bruders zu bleiben.

Frau Scholz, die Onkel Franz zu einem Arzttermin abholen will, spricht Helga auf ihre Tanzeinlage in der vergangenen Woche an. Sie möchte wissen, wie ihre beiden Ex-Männer sie zum Tanz bewegt haben. Schmunzelnd und mit verklärtem Blick gesteht Helga, es könne nichts schaden, wenn zwei Männer gleichzeitig einer Frau den Hof machen. Helgas deprimierte Stimmung beginnt mit dem Frühstück, bei dem sie sich ausgesprochen einsam fühlt. Im Treppenhaus trifft sie Philipp, der ihr von den Begebenheiten mit den Nazis erzählt. Helga macht sich Sorgen und beklagt, immer weniger von Klaus zu hören. Im Reisebüro lädt sie Alex für den Abend zum Essen ein, doch dieser hat eine anderweitige Verpflichtung. Man einigt sich auf einen Termin in der nächsten Woche. Helga beendet früher als üblich ihre Arbeit im Reisebüro, da ihre Nachdenklichkeit und ihr Einsamkeitsgefühl sie nicht zum Arbeiten kommen lassen. Zuhause versucht sie es mit den obligatorischen Spiegeleiern und entdeckt in der Post ein auffallend blauen Brief ohne Absender. Der Schreiber erwähnt, sie vor kurzem beobachtet zu haben und sein Herz dergestalt sprechen lassen zu müssen, daß er Entzückung und Bewunderung für eine außergewöhnliche Frau empfinde. Helga sieht in dem Brief einen Scherz und wirft ihn in den Papierkorb. Am Abend versucht sie vergeblich Klaus telefonisch zu erreichen; im TV laufen Bilder vom Elend der indischen Slumbewohner. Schwermütig holt Helga den Brief wieder aus dem Abfalleimer.

Herr Krämer hat ein altes Klavier geschenkt bekommen. Bei dem Transport in den Humanitas- Laden sind ihm neben seinem Enkel auch Valerie und Lisa behilflich. David ist von Lisas Anblick hingerissen. Lisa erwähnt nebenbei, früher einmal Klavierunterricht genommen zu haben. Giovanna, die mit Davids neuem Outfit nun einverstanden ist, ermutigt ihn, Lisa nun endlich einzuladen. David überrascht seine Tante mit der Mitteilung, das Klavier im Laden seines Großvaters kaufen und das Klavierspielen erlernen zu wollen. Er sucht Frank Dressler auf und bittet bei der Restauration des Instruments zu helfen. Ludwig nimmt sofort seinem Sohn die Entscheidung ab und bietet David Franks kostenlose Hilfe an. David fragt seinen Großvater, ob er ihm und eventuell Lisa Klavierunterricht geben könne. Im Treppenhaus wird Lisa Zeuge, wie David, Frank, Hans und Hajo das Klavier in die Reitmaier-Wohnung tragen. Sogleich lädt David Lisa zum Klavierunterricht ein.

Olli und Murrat sind an dem Internetrechner in Paolos Eiscafé auf der Suche nach kostenlosen Erotikangeboten. Murrat gibt seinem Freund den Tip, die Planeta-Homepage aufzurufen. Zu Ollis großer Verwunderung und Freude erkennt er sofort die auf den Livebildern zu sehenden Personen. Voller Spannung belauschen die beiden ein Gespräch zwischen Tanja und Franziska.

Cliffhanger: 
Ort: Aloisius Stub'n
Inhalt:Ein Freund von Murrat soll in Ollis Auftrag eine Kopie von den Livecam-Aufnahmen mit Tanja und Franziska anfertigen. Hiermit will Olli Franziska erpressen.
Abgeblendet auf: Olli Klatt 


©2002  K.Stabel / B.Weckler
e-mail: stabelweckler@gmx.de