Inhaltsangabe zur Lindenstraße 

Folge 776: Der Einkauf

vorherige      nachfolgende      Index

Sendetag: 15.10.2000; 18.40 Uhr
Spieltag: 12.10.2000

Autoren der Inhaltsangabe: K. Stabel / B. Weckler


Vasily bucht für Mary und sich einen Kurzurlaub. Er versichert ihr, daß nichts zwischen ihnen stehe. Am Abend bekunden die Mitglieder des Stammtisches Vasily und Mary ihre Unterstützung, und daß sie nichts auf die Klingschen Verleumdungen geben.

Helga plant das Reisebüro erst wieder Montag zu öffnen. In einem Telefonat mit ihrem Anwalt Dr. Ötzel berichtet sie, daß Marlenes Anwalt Dr. Rösler von ihr 8700 DM für die Neulackierung von Marlenes PKW verlange. Vor dem Reisebüro warten erboste Kunden auf Helga. Ihr Wortführer Fausto Rossini schildert, daß die über das Reisebüro gebuchten Flüge storniert wurden. Im Reisebüro haben Helga und Canan keinen Zugriff auf die Computer. Philipp, der von Canan telefonisch um Rat gefragt wird, tippt auf einen Virus. Helga bleibt nichts anderes übrig, als die Kunden auf andere mögliche Flüge zu verweisen und eventuelle Mehrkosten zu übernehmen. So muß auch Panaiotis, der heute in seine griechische Heimat abreist, auf einen Flug der Businessklasse ausweichen. Erich, der ins Reisebüro zitiert wird, wird von Helga ins Kreuzverhör genommen. Er soll erklären, warum die Flüge vom 28.9. Erichs letztem Arbeitstag im Reisebüro storniert wurden. Erich tut empört und unterstellt Helga, eine weitere Intrige gegen ihn einfädeln zu wollen. Auf der Lindenstraße berichtet Erich Marlene, mit der er am Wochenende für drei Wochen nach Hawaii reisen will, von Helgas Wutausbruch.

Am Frühstückstisch erkundigt sich Berta nach dem Abreisetermin von Hilde, da ihr vom Übernachten auf dem Sofa schon der Rücken schmerze. Anstatt heimzufahren läßt Hilde im Wohnzimmer ein neues Bett aufbauen. Als Hajo daraufhin ungehalten reagiert, verläßt seine Mutter samt Hajos PKW-Schlüssel die Wohnung. Während Hajo und die alarmierte Berta beratschlagen, was zu tun sei, wird Hilde in Begleitung von zwei Polizisten nach Hause gebracht. Diese berichten, Hilde habe in der Fußgängerzone vor der Marienkirche geparkt. Da sie keinen Führerschein besitzt, wird gegen sie und Hajo als Fahrzeughalter eine Strafanzeige erstattet. Berta, die ihrer Schwiegermutter die Leviten lesen will, wird von dieser umschmeichelt. Hilde bekundet, wie leid ihr die Angelegenheit tue. Sie habe lediglich Bettwäsche für das neue Bett kaufen wollen. Zudem habe sie immer gewußt, daß Berta und Hajo füreinander bestimmt seien, und daß die Hochzeit sie sehr glücklich gemacht habe.

Dressler taucht volltrunken im Frisiersalon auf und macht Tanja vor versammelter Kundschaft eine Szene. Schließlich verläßt Tanja den Laden und Urszula läßt Ludwig durch die Polizei abführen. Da er im Frisiersalon nicht bedient wurde, schneidet er sich selbst die Haare und bringt sich eine stark blutende Kopfwunde bei. Als er außerhalb der Wohnung nach Hilfe rufen will, bemerkt er, daß er von Frau Horowitz eingeschlossen wurde. Aus diesem Grund beschimpft Dressler Frau Horowitz bei ihrem Auftauchen als nutzlos, Erbschleicherin und Schmarotzerin. Dabei wirft er eine Flasche nach ihr und Frau Horowitz zu Boden. Nora reißt daraufhin der Geduldsfaden und sie verläßt schimpfend die Wohnung. Dressler schreit ihr mehrmals lautstark hinterher, sie solle bloß niemals wiederkommen.

Cliffhanger: 
Ort: Villa Dressler
Inhalt: Während seiner Schimpfkanonade faßt sich Dressler plötzlich mit schmerzverzerrtem Gesicht an die Brust und sackt ohnmächtig zusammen.
Abgeblendet auf: Ludwig Dressler 


©2000 K.Stabel / B.Weckler
e-mail: stabelweckler@gmx.de