Inhaltsangabe zur Lindenstraße 

Folge 796: Der Talisman

vorherige      nachfolgende      Index

Sendetag: 04.03.2001; 18.40 Uhr
Spieltag: 01.03.2001

Autoren der Inhaltsangabe: K. Stabel / B. Weckler


Frühmorgens herrscht bei Familie Beimer-Ziegler große Aufregung, da Martins Herzoperation bevorsteht. Felix, der Tom zur Schule abholt, gibt Sarah einen Talisman, der ihrem jüngsten Bruder Glück bringen soll. Im Krankenhaus warten Anna und Hans nervös auf den Ausgang der Operation, die sich zu Annas Entsetzen durch die Einlieferung eines Unfallopfers hinauszögert. Später erfährt Valerie auf Nachfrage von einer Krankenschwester, daß Ąder Kleine" die Operation nicht überlebt habe. Sofort läuft sie zu Anna und Hans und teilt ihnen weinend mit, wie leid ihr Martins Tod täte. Dr. Müller beruhigt die Eltern und stellt klar, daß es sich bei dem Todesfall um das Unfallopfer handele. Die hinzukommende Lisa wirkt sowohl auf Valerie wie auch auf Anna beruhigend ein. Valerie erklärt, durch die ganze Situation an den Tod ihres Kindes erinnert zu werden. In einem späteren Gespräch erklärt Anna Valerie, sie habe bislang keine Minute in ihrem Leben bereut, ein behindertes Kind zur Welt gebracht zu haben. Am Nachmittag berichtet Dr. Müller den besorgten Eltern, daß die Operation gut verlaufen sei. Zu Hause angekommen lädt Hans seine Kinder und Felix aufgrund der guten Nachricht zum Pizzaessen ein, während sich Anna erschöpft zurückzieht.

Klaus ist damit beschäftigt, kurz vor Abgabetermin eine Hausarbeit anzufertigen. Suzanne ist nervös, da sie sich heute in Leipzig bei einer Professorin um eine Doktorandenstelle bewirbt. Klaus schwärmt gegenüber Philipp von seiner andauernden Liebe zu Nina. Philipp definiert sein Verhältnis zu Suzanne als Freundschaft oder Nähe. Zwar würden sie hin und wieder miteinander schlafen, doch fühlten sie sich hinterher unwohl. Am Nachmittag kehrt Suzanne freudestrahlend von ihrem Bewerbungsgespräch zurück und teilt ihren beiden Mitbewohnern mit, fortan von einer sehr netten Doktormutter betreut zu werden und dennoch ihre Stelle in Leipzig behalten zu können.

Nach überstandener Blinddarmoperation soll Momo ins Gefängnis zurückkehren. Berger verspricht, niemandem von Momos Bestechungsversuch zu erzählen. Als Berger die Toilette aufsucht, nutzt Momo die Gelegenheit, sperrt diesen ein und flieht aus dem Krankenhaus. Wenig später klingelt er bei Iffi und erklärt ihr die Beweggründe seiner Flucht. Da er Klarheit in seiner Beziehung zu Maria schaffen wollte, hat er deren WG aufgesucht und von einem Mitbewohner erfahren, daß seine vermeintliche Freundin zu einem zweiwöchigen Urlaub nach Tunesien aufgebrochen ist. Als die Polizei vor Iffis Wohnungstür steht, gelingt es ihr, die Beamten in ein Gespräch zu verwickeln und somit Momo die Flucht zu ermöglichen. Kurze Zeit später klingelt Else an der Wohnungstür und teilt Iffi und den Polizisten mit, Momo sei gerade in Richtung Bushaltestelle davongelaufen.

Philipp ist fassungslos, als er von Iffi einen Anruf erhält und erfährt, daß sein Bruder aus dem Krankenhaus geflohen sei. Am späten Nachmittag taucht Momo in Dresden auf und bittet, ihm solange Unterschlupf zu gewähren, bis Maria aus dem Urlaub zurückgekehrt sei. Suzanne, Klaus und Philipp sind einverstanden, befürchten jedoch, Nina sei als verantwortungsbewußte Polizistin anderer Meinung. Klaus schlägt vor, Momo zunächst zu verstecken und Nina theoretisch mit dem Problem vertraut zu machen. Dieser Plan zerschlägt sich, da Nina bereits in der Dienststelle von der Flucht erfahren hat und bei ihrer vorzeitigen Rückkehr die Meinung vertritt, Momo müsse sich auch im eigenen Interesse sofort der Polizei stellen. Unvermittelt steht sie dem Flüchtigen gegenüber.

Cliffhanger: 
Ort: Küche der WG in Dresden
Inhalt: Klaus fragt Nina, ob sie zustimme, daß Momo sich in der WG versteckt halten darf.
Abgeblendet auf: Nina Zöllig 


©2001 K.Stabel / B.Weckler
e-mail: stabelweckler@gmx.de