Inhaltsangabe zur Lindenstraße 

Folge 767: Lügen haben schöne Beine

vorherige      nachfolgende      Index

Sendetag: 13.08.2000; 18.40 Uhr
Spieltag: 10.08.2000

Autoren der Inhaltsangabe: K. Stabel / B. Weckler


Nach ihrem Schwächeanfall liegt Eva-Maria im Krankenhaus. Philipp ist von Dresden nach München zurückgekehrt. Am Telefon bittet ihn Eva, zugunsten seines Bruders auszusagen. Weiterhin soll er mit Iffi reden. Sie soll vor Gericht aussagen, daß Kurt Momo provoziert habe. Im Gefängnis weicht Philipp Momos Fragen nach Flips Meinung zur Verteidigungsstrategie aus. Zum Abschied schenkt Philipp seinem Bruder einen schwarzen Stein als Talismann dafür, daß Momo so geduldig wie dieser Stein sei. Momos Anwältin legt Philipp in ihrer Kanzlei dar, daß für sie Momos Tat vergleichbar mit den Sterbehilferegelungen in verschiedenen Ländern - eine Frage des Standpunktes sei. Wenn Philipp vor Gericht nicht falsch aussage, wäre dies für sie unterlassene Hilfeleistung. Abends berichtet Philipp Tanja vom Besuch bei der Anwältin. Tanja meint, Philipp müsse Stellung beziehen. Sie berichtet, daß sie sich beim Tod ihrer Schwester, ihrer Mutter und ihres Vaters schuldig gefühlt habe. Wenn ihre Schwester noch leben würde, täte sie alles für sie.

Iffi überrascht Heiko frühmorgens mit einem Kinderwunsch. Heiko ergreift daraufhin die Flucht. Mit Sorge beobachtet Heiko, wie seine Freundin schon morgens unaufhörlich raucht, den Fahrradladen vernachlässigt und sich weigert, mit Nico schwimmen zu gehen. Auch Andy sorgt sich um seine Tochter. Ihm fällt auf, daß Iffi in letzter Zeit nicht mehr unter die Leute geht. Ebenso beobachtet er mit sorgenvollem Gesicht, daß Iffi Gungs Begleitung zum Einkauf, ebenso wie das Benutzen des Fahrstuhls, ablehnt. Abends weigert sich Iffi, ihren Freund ins Akropolis zu begleiten. Zugleich verschweigt sie ihm, daß sie ein feierliches Essen vorbereitet hat. Während Heiko mit Maja, Käthe und Carsten den Erfolg des Kindertheaters feiert, verspeisen Andy, Gabi, Valerie und Lisa das Festessen. Dabei wirken Lisas Berichte aus dem Krankenhaus als leichter Appetitzügler. Im Biergarten des Akropolis berichtet Heiko Maja von Iffis Wesensänderung. Carsten schenkt Käthe ein Parfüm. Georg reagiert eifersüchtig, als er erfährt, daß Carsten das Parfüm an einem Krankenpfleger gerochen habe.

Morgens spielt Fausto wieder einmal den Eifersüchtigen, bekundet Isolde seine Liebe und erkundigt sich nebenbei, ob Isolde noch Verwandte habe. Während Hajo Isolde das Modell des ausgebauten Casarottis präsentiert, verabschiedet sich Fausto zu einem angeblichen Treffen mit dem Weinhändler. Der Weinhändler ist in Wirklichkeit Marcella, mit der Fausto den Nachmittag in einem Nobelhotel verbringt. Während Fausto von einem eigenen Restaurant in der Po-Ebene träumt, schwärmt Marcella von ihrer Zukunft als Model. Am Abend kommt Fausto verspätet ins Casarotti. Er berichtet Isolde von einem angeblichen Streit mit dem Weinhändler. Nach Geschäftsschluß will Isolde den Tag feierlich mit Champagner ausklingen lassen, doch Fausto sinkt müde ins Bett. Entsetzt entdeckt Isolde einen riesigen Knutschfleck auf Faustos rechter Schulter.

Cliffhanger: 
Ort: Isoldes Schlafzimmer
Inhalt: Isolde will von Fausto wissen, mit wem er zusammen war.
Abgeblendet auf: Fausto Rossini 


©2000 K.Stabel / B.Weckler
e-mail: stabelweckler@gmx.de